Kurbelgehäusedruck reduzieren

Der Kurbelgehäusedruck ist ein häufiges Problem bei mehreren Fahrzeugen wie Autos und Traktoren. Die Ursache für den Kurbelgehäusedruck sind festsitzende und/oder verschlissene Kolbenringe. Da die Kolbenringe den Raum nicht mehr richtig ausfüllen, werden die Verbrennungsgase entlang der Kolben gepresst und in das Kurbelgehäuse geblasen, wodurch Kurbelgehäusedruck entsteht. Wie Sie dies selbst verhindern und beheben können, erfahren Sie hier.

Kurbelgehäusedruck verhindern

Vorbeugen ist besser als heilen ist ein weit verbreitetes Sprichwort. Kurbelgehäusedruck kann durch den Schutz der Kolbenringe verhindert werden. Beim Kaltstart ist immer noch kein Ölfilm auf den beweglichen Teilen. Die Wahrscheinlichkeit eines Metall-auf-Metall-Kontakts steigt, wodurch die Kolbenringe schneller verschleißen. Dies kann mit der Lindemann Engine Performance Treatment verhindert werden. Dieses Additiv enthält Teflonpartikel, die sich auf allen beweglichen Teilen absetzen und sozusagen eine dünne Filmschicht bilden, die Metall-Metall-Kontakt und Verschleiß verhindert. Außerdem kann Kurbelgehäusedruck durch festsitzende und/oder verschlissene Kolbenringe verursacht werden.

Kurbelgehäuseentlüftungssystem

Aufgrund von Umweltauflagen dürfen die Verbrennungsgase nicht in die Umwelt entweichen. Aus diesem Grund verfügt der Verbrennungsmotor über eine Kurbelgehäuseentlüftung, bei der saubere Luft durch den Unterdruck im Saugrohr durch den Luftfilter angesaugt und durch das Kurbelgehäuse zirkuliert wird. Die Kurbelgehäusedämpfe werden dann in den Brennraum in den Zylindern abgegeben, wo sie verbrannt werden. In dem Moment, in dem die Kurbelgehäuseentlüftung nicht mehr funktioniert, kann es zu Schwarzschlamm oder Schwarzschlamm mit der Gefahr eines Motorschadens kommen. Die heißen Verbrennungsgase sorgen dafür, dass das Öl verdampft, was zum Ölverbrauch führt! Außerdem besteht die Möglichkeit von Kompressionsverlusten mit der Folge, dass die Leistung reduziert wird.

Kurbelgehäusedruck beheben

Die Ursachen und Folgen des Kurbelgehäusedrucks sind nun klar, aber wie kann man es beheben? Festsitzende Kolbenringe sind das Problem des Kurbelgehäusedrucks und sollten mit einem Reinigungszusatz gelöst werden. Der Oil System Cleaner von Lindemann sorgt dafür, dass das verkrustete Öl entfernt wird und sich die Kolbenringe lösen. Der Oil System Cleaner und das Engine Performance Treatment sind die perfekte Kombination, um Kurbelgehäusedruck zu beseitigen und in Zukunft zu verhindern!

Sie können die Zusatzstoffe über unseren Webshop kaufen. Über den Button „Direkt bestellen“ können Sie das Produkt sofort in Ihren Warenkorb legen. Möchten Sie zuerst weitere Informationen lesen? Dann sehen Sie sich die Produktseite an!

Wir hoffen, dass wir Ihre Frage beantworten konnten. Als Dankeschön für das Lesen des Blogs haben wir Ihnen den untenstehenden Rabattcode zur Verfügung gestellt.

Schreibe einen Kommentar